Food Diary im Juni

Dieses Mal kann ich euch eine, aus meiner Sicht; ideale “Ernährungswoche” mit diesem Food Diary im Juni vorstellen. Ich hatte in der Woche Urlaub und konnte also zu den Zeiten essen wie es für mich ideal ist, ohne meinen natürlichem Rhythmus wegen der Arbeit übergehen zu müssen. Daraus resultieren auch weniger Zwischenmahlzeiten. Außerdem hatte ich mehr Zeit zum kochen und habe damit auch mehr Gemüse und weniger Brot und Brötchen gegessen. Letzteres ist zwar aus meiner Sicht auch gesund, sollte aber in der Ernährung nicht überwiegen. Unterwegs und bei Zeitmangel ist ein selbstgebackenes Vollkornbrot natürlich toll, aber lieber noch ist es mir gerade am Abend eher auf Gemüse zurückzugreifen. Desweiteren konnte ich jeden Tag abends halb 6 essen und am nächsten Tag halb 7 frühstücken. Damit hatte ich eine Essenspause von mehr als 12 Stunden und verwunderlicherweise auch nicht das Verlangen nach etwas Süßem am Abend. Wie ich die Sache löse wenn ich Spätschicht oder Frühschicht habe, konntet ihr in den letzten Food Diarys lesen.  Jetzt also mal eine entspannte Woche ohne Zeitdruck: “Food Diary im Juni” weiterlesen