Wochenende in Bildern 24.-25.11.2018

Hallo ihr Lieben wie war euer Wochenende? Ich hatte mal 2 Tage am Stück frei – das ist wirklich sehr erholsam!

Meinen freien Samstag musste ich gleich mal zum Einkaufen nutzen. Wir haben das Glück noch einige Geschäfte im Ort zu haben. Heute laufe ich mit dem kleinsten Kind zu Walthers weil ich nur noch eine ordentliche Hose für die Arbeit habe und dringend eine Neue brauche. Wahrscheinlich bin ich die einzige Frau, die nicht gern Klamotten shoppen geht. Ich kann es nicht ändern, aber erstens finde ich meistens nichts Richtiges, was mir wirklich gefällt und was zu allem passt, was ich schon habe. Außerdem bin ich auch sehr minimalistisch veranlagt was Klamotten angeht. Ich überlege eben 3 Mal ob ich das wirklich brauche und kaufe lieber Anziehsachen für die Kinder, statt für mich. Diese riesigen Läden in den Städten mag ich sowieso nicht und bin sooo froh dass ich, wenn ich schon mal was brauche, hier im Ort gleich was zum Einkaufen habe. Die Kinder sind auch gern hier in der Spielecke und ich mag einfach die Verkäuferinnen ;-). Falls es mal nicht die richtige Größe gibt wird auch ganz schnell was passendes besorgt. Toll.

Das trübe Wetter verbrachten wir ansonsten zwischen kurzen Aufenthalten im Freien …

… und gemütlichem Bücher anschauen und drinnen spielen. Sehr aktuell sind gerade die Pettersson und Findus Bücher. Schon sehr alt aber finden immer wieder Begeisterung. Ich muss zugeben ich mag die Bücher auch unglaublich gern.

Zum Mittag gab es am Samstag mal wieder Pizza. Wenn ich Samstag frei habe ist dafür mal Zeit und alle sind zufrieden. Ein Blech mit 4 verschiedenen Pizzen. Perfekt.

Obwohl der nachmittag nicht heller wurde, drehten wir noch eine kleine Dorfrunde um ein wenig frische Luft zu schnappen.

Langsam aber sicher finden auch diverse Adventssachen ihren Weg in unsere Wohnung. Die noch leeren Adventskalender hängen schon und warten befüllt zu werden. Was ich gern in die Adventskalender reinpacke, hatte ich schon letztes Jahr mal geschrieben.

Abends hatte ich leider, nicht wie der Rest der Familie, noch Pizza übrig und riesigen Appetit auf etwas Frisches. Diese Gefühl habe ich in letzter Zeit öfters und brauche dann tatsächlich “Grünzeug”. Also schnipselte ich einfach das Gemüse was im Kühlschrank zu finden war zusammen, packte ein paar Körner dazu und mit etwas Balsamico und Leinöl ist mein Abendessen perfekt.

Nach einer schrecklich unruhigen Nacht hatte ich das Privileg und das Vergnügen so lange schlafen zu können, dass wir erst mit dem Sonnenaufgang am Frühstückstisch saßen und nicht schon im Stockfinsteren. Herrlich!

Den Sonntagvormittag verbrachte ich im Pferdestall mit meiner Schwester und meinen Freundinnen. Wir wollten mal wieder zusammen voltigieren.

So viel wie in der Stunde habe ich lange nicht gelacht. Erstmal ist es einfach eine lustige Truppe mit sehr unterschiedlichem “Leistungsniveau” und es ähnelt unserer, im Moment etwas vernachlässigten, Altweiberspringstunde. Eben nur ohne Springen und mit einem Pferd für alle.

Während ich meinem Hobby nachgehe, tut das mein großer Sohn zu Hause auch. Er erfindet eine Uhr mit seinen Legosteinen. In Zoo-Optik. Er wünschte explizit, dass ich das auf meinem Blog mit schreibe. Sonst möchte er hier nicht erscheinen und das berücksichtige ich auch, denn es ist mir wichtig die Privatsphäre meiner Familie zu wahren. Tatsächlich ist das immer auch eine Gradwanderung und ich hoffe von Herzen, dass mir dieser Spagat gelingt.

Mit Lego Technik und Lego Duplo und ich glaube 6 Übersetzungen benötigt die Uhr genau 8 Minuten für eine Umdrehung. Da hat mein kleiner Tüftler und Erfinder wieder ganze Arbeit geleistet. Zahnräder, Schneckengetriebe und Keilriemen verrichten ganz präzise ihre Arbeit. Genial.

Das Mittagessen bereiten wir heute mal zusammen zu. Jeder leistet seinen Beitrag. Der Kleine und ich widmen uns den Pilzen. Es ist immer wieder faszinierend, wie stolz es die Kinder macht mit zu helfen und ihren Beitrag zum Familienleben zu leisten.

Am Nachmittag bauen wir schon die Weihnachtssachen auf. Obwohl ja erst Totensonntag ist und man den eigentlich noch abwarten sollte, ignorieren wir diese Tradition. In der Woche und am nächsten Samstag ist dafür einfach keine Zeit und wir wollen das einfach gern zusammen und in Ruhe alles aufbauen und dekorieren. Am ersten Advent soll dann alles in warmen Licht erstrahlen.

Und weil wir einmal dabei sind die Erzgebirgsweihnachtstraditionen etwas zu verbiegen, gibt es auch zum Kaffee schon den schönen selbst gebackenen Stollen. Und was soll ich sagen – er schmeckt! Lecker!

Das Räucherkerzchen dazu macht den Nachmittag wirklich gemütlich und stimmt schon voll die Weihnachtszeit ein. Und trotzdem beachte ich den Totensonntag – in Gedanken für mich und denke an all die Lieben Verstorbenen. Allerdings nicht nur an einem fest definierten Tag wie heute… Von daher kann ich den Tag heute auch mit meiner Familie in vollen Zügen genießen. Ich bin dankbar für die schönen Momente mit den Verstorbenen und den Wunderbaren Momenten mit all den anderen Familienmitgliedern. Wie gesegnet wir doch sind uns zu haben!

Euch wünsche ich einen guten Start in die neue Woche!!

Eure Mama Mude

Wie andere Familien Ihr Wochenende verbracht haben, kannst du dir hier in diesem Blog anschauen: Geborgen Wachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.