Wochenende in Bildern 29.-30.06.2019

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns, denn wir waren unterwegs um uns das Spektakel “Die Titanen der Rennbahn” in der Nähe von Berlin anzuschauen. Zusammen mit Freunden aus unserem Reitverein verbrachten wir also dieses heiße Wochenende außerhalb Sachsens.

Angereist waren wir schon am Freitagabend in unserer schönen und idyllischen Unterkunft.

Natürlich waren die Kinder Samstag morgen wieder etwas zeitiger wach. Da ich hier keine Brötchen backen konnte und die Zeit zum Frühstück irgendwie rum zubringen war, erkundeten wir das Gelände.

Die Umgebung dieses Klosters ist wirklich sehenswert und es gibt einiges zu erkunden. So verflog die Zeit bis zum gemeinsamen Essen schnell und kurzweilig.

Wie üblich musste ich mein Zu essen wieder selbst mitbringen, obwohl Frühstück mit gebucht war. In einem schönen Beutel getarnt fällt das gar nicht auf und erleichtert mir mein Leben ungemein.

Eigene Dinkelbrötchen, Ziegengouda und ein Glas Schokocreme und mein Frühstück ist gerettet. Man könnte es als übertrieben bezeichnen und ja man kann auch mal Ausnahmen machen, achtet man “nur” auf gesunde Ernährung. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten sieht die Sache halt aber doch etwas anders aus und ich nehme gern in Kauf schief angeschaut zu werden.

Nachdem die 11-köpfige Bande gestärkt war, ging es zum eigentlichen Event unserer Reise. Ein Stück Autobahn war aber noch zu bewältigen, bevor wir in Brück das Spektakel anschauen konnten.

Leider lagen die Parkplätze weit außerhalb und wir hatten noch einen strammen Fußmarsch bei brütender Hitze vor uns.

Das Erste was wir in der Arena zu sehen bekamen, war ein Zweispänner-Rennen. 2 Kaltblüter mit Kutsche donnern im hohen Tempo auf der Rennbahn an einem vorbei. Beeindruckend wie schnell diese Pferde-Giganten sein können. Das traut man denen gar nicht so zu.

Schatten gab es hier leider nur sehr wenig und die Hitze war wirklich grenzwertig. Mit Eis und einem Schattenplätzchen in der Ecke der Tribüne warteten wir auf das nächste Rennen.

Als nächstes rasten mehrere schwerere Pferderassen, eben Titanen der Rennbahn, mit Reitern ohne Sattel im Affentempo an uns vorbei. Irre – ich wäre runtergefallen.

Für meine weniger Pferdeverückte Familie wäre es sicher zu langweilig gewesen all zu lange mit mir hier zuzuschauen. Zum Glück gab es genug Ablenkung für sie. Gut für die Kinder – Schlecht für unseren Geldbeutel 😉 .

So oft wie möglich krochen wir in den Schatten – und wenn es der eines abgestellten Hängers war. Sonnenhut und genug Wasser durften wirklich nicht fehlen.

Das Zweispänner-Hindernisrennen begann ganz ruhig und ich war schon etwas enttäuscht… Aber dann kamen die Sachsen und pfiffen im flotten Tempo durch den Parcours. Eine Schau und eine sportliche Meisterleistung von Pferd und Fahrern. Gewonnen haben die Sachsen natürlich auch und das obwohl sie keinen Heimvorteil hatten. Glückwunsch 🙂 !!

Bei der größten Mittagshitze gab es dann was fürs Auge, das sicher auch Nicht-Pferde-Begeisterte toll fanden. Ein Westernschaubild, in dem Kosaken mitwirkten. Im vollen Galopp um die Rennbahn und Kunststücke auf dem Pferd vorführen und das bei der Hitze… Hut ab!! Eine Augenweite.

Hier habe ich auch das erste Mal live gesehen wie eine Kuh geritten wird. Interessant aber nicht gerade mein Fall.

Das Highlight der Kinder war wahrscheinlich neben den Fahrgeschäften, das Fast Food. 😉 Die Mama mit ihrem schrecklich gesunden mitgebrachten Dinkel-Ziegenkäse-Brötchen und der Rest der Familie mit allem was so ein Spektakel zu bieten hat: Pommes, Langosch und so weiter. Typisch… Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich die Reste der Pommes dann auch noch vertilgt habe. Eigentlich eklig, aber irgendwie isst man sie dann doch…

Nach dem Essen schaute ich noch ein Rennen an und dann war es genug für die Kinder. Allein wäre ich schon gern noch geblieben, aber man kann die Anderen ja nicht über Gebühr strapazieren.

Die anderen vom Verein blieben noch etwas und wir nutzen die Gelegenheit um mit einem Bus-Shuttle zum Parkplatz zurück zu fahren. Eine Wohltat bei der Hitze. Vor Reiter, Pferd und Mitwirkenden ziehe ich den Hut, dass sie bei diesen Temperaturen eine so tolle Show lieferten.

Dadurch, dass wir nicht all zu lange bei den Titanen zugeschaut haben, ergab sich sogar noch die Gelegenheit in einem See baden zu gehen. Abkühlung konnte man das zwar nicht nennen, aber wenigstens mal untertauchen und etwas akklimatisieren.

Für das Abendessen sorgten wir selbst und mit einen selbstgebackenen Kartoffel-Dinkelbrot wird auch eine einfache Brotzeit zum Genuss. Erstaunlich wie lange die selbstgebackenen Brote frisch und lecker schmecken.

Die Abendstunden sind im Sommer doch die schönsten. Wir genießen die Klosterumgebung noch vor dem zu Bett gehen und finden auch Zeit und Gelegenheit ein wenig mit den anderen Mitgliedern unserer Reisegruppe zu schwatzen.

Sonntag morgen hieß es dann schon wieder Koffer packen und die Heimreise antreten.

Den geplanten Zwischenstopp an einem Leipziger See ließen wir wegen Überfüllung und Parkplatzmangel sausen und setzten unsere Reise schwitzend und etwas missmutig fort.

Letzte Rettung der Autoinsassen: MC Donalds … Meine Begeisterung hielt sich, wie ihr sicher denken könnt, in Grenzen.

Das einzige Essbare für mich – ein Salat im Wert von vielleicht 20 cent für ein Vielfaches dieses Wertes gekauft war die nächste Enttäuschung. Salatblätter mit zwei Scheiben Tomate und zuckersüßem Dressing. Danach bin ich noch bedienter… eigentlich hungrig aber irgendwie auch leicht übel… Egal der Rest ist glücklich und so lass ich ihnen ihr Vergnügen und schau mich einfach hier bisschen um. Menschen beobachten, kann schon auch interessant sein.

Die letzten Kilometer sind dann auch noch schnell geschafft und wir machen nur einen kurzen Zwischenstopp zu Haus um alles Essbare auszuladen.

Nach 2 Minuten befinden wir uns dann schon wieder auf der Straße. Allerdings nur kurz, denn unser Ziel befindet sich im Nachbarort. Abkühlung im Wald nahen, relativ Schattenreichen Schwimmbad! Eine wirkliche Wohltat!!

Fast abgekühlt endet das Wochenende schon wieder. Ich hoffe ihr hattet auch zwei schöne Tage und wünsche euch einen guten Start für die neue und hoffentlich nicht ganz so heiße Woche.

Eure Mama Mude

Wenn ihr andere Beiträge zum Thema Wochenende in Bildern sehen wollt, dann schaut doch einfach auf diesem Link vorbei: grossekoepfe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.