Gesunde Ernährung bei Kindern – ein Unding?

Kinder gesund zu ernähren ist eine wirklich große Herausforderung. Es gibt so viele unterschiedliche Auffassungen und Empfehlungen. Die Verführungen für Kinder und Eltern sind riesig und die Werbung tut ihr übriges.

Ich mache mir zu dem Thema natürlich schon lange Gedanken und entwickle meine Strategien kontinuierlich weiter. Mit dem älter werden der Kinder muss man sich immer wieder neu damit auseinandersetzen und neue Strategien entwickeln. Zwischendrin ereilt mich auch mal die Verzweiflung, wenn meine Bemühungen im Sande verlaufen und ich quasi schon die Auswirkungen einer ungesunden Ernährung vorbeischweben sehe – Kopfkino … “Gesunde Ernährung bei Kindern – ein Unding?” weiterlesen

Wochenende in Bildern 16.-17.06.2018

Unser Wochenende war alles in allem sehr entspannt. Ich hab jetzt endlich eine neue Kamera und konnte wieder anständig fotografieren – natürlich will man da gar nicht aufhören und findet immer wieder schöne Motive. Also seht es mir nach wenn es zu viele Fotos werden… 🙂

Vom letzten Wochenende sind glücklicherweise  noch genug Brötchen übrig und so kann ich mir jeden Morgen welche auftauen. Schmeckt fast wie frisch gebacken und spart Zeit wenn man schnell los muss. “Wochenende in Bildern 16.-17.06.2018” weiterlesen

Wochenende in Bildern 20./21. Januar 2018

Diesen Samstag stehe ich nur sehr unwillig auf. Der Kleine war heute Nacht 2,5 Stunden wach und nichts half ihn wieder zum schlafen zu überreden. Natürlich schläft er deswegen nicht länger und weckt mich pünktlich. Aber nach 2 Gläsern Wasser, einer kalten Dusche nach Kneipp und ein paar Minuten Morgensport bin ich wieder fit und der Tag kann losgehen…

“Wochenende in Bildern 20./21. Januar 2018” weiterlesen

Gedanken zum Totensonntag

Todensonntag

Bewusst trauern und in die Vergangenheit blicken. Heute zum Totensonntag haben wir dazu die Möglichkeit.

Wir können an die denken, die nicht mehr da sind, die wir schrecklich vermissen und um die wir trauern.

Es gibt uns auch eine Gute Gelegenheit mit unseren Kindern über das Thema Tod zu sprechen und es nicht zu tabuisieren. Wo gehen wir hin wenn wir sterben, wo ist dann die geliebte Uroma oder der Uropa? Kinder machen sich viele Gedanken zu dem Thema und verlangen Antworten. Nutzten wir den heutigen Tag dafür, auch einmal den Friedhof zu besuchen. Philosophieren wir mit unseren Kindern über das „Woher“ wir kommen und „Wohin“ wir gehen. Auch wenn wir selbst keine Antworten haben, ist das Gespräch besser als Todschweigen. Kinder haben die erstaunlichsten Ansichten und auch eine gewisse Unbeschwertheit mit dem Thema umzugehen, die auch für einen selbst befreiend sein kann. Mir jedenfalls hat das immer sehr geholfen.

Wenn wir bewusst an solchen Trauertagen an die Vergangenheit denken, kann es uns helfen den Rest des Jahres im „Hier und Jetzt“ zu leben und nach vorn zu schauen. So kann unser Bewusstsein im Gleichgewicht bleiben oder den Weg dorthin zurück finden. Das wiederum ist ganz wichtig für unsere Gesundheit.

Eure Mama Mude