Fastenzeit

Anlässlich der nahenden Fastenzeit, möchte ich euch motivieren diese Zeit für euch zu nutzten. Es ist eine Zeit der Einkehr, der Umkehr und der Besinnung. Eine Zeitlang innehalten und über den Ist-Zustand nachdenken.

Früher war das Jahr voll mit festgelegten Zeiten das Fastens, die auch noch streng geahndet wurden. Heute gibt es das nicht mehr. Nichts desto trotz hat das Fasten seine Faszination behalten. Viele Menschen nutzten Fasten in den unterschiedlichsten Formen: Obstfasten, Saftfasten, Suppenfasten,… Die Liste ist lang. Dr. Bruker beschrieb in seinen Buch „Fasten aber richtig“ das eigentliche Fasten als einen bewusster Verzicht auf das Essen. Alles andere war für ihn kein Fasten.

Ich denke so streng muss man das nicht sehen. Da finde ich den Leitspruch der evangelischen Kirche: „7 Wochen ohne…“ praktikabler. Wer in der Fastenzeit auf etwas verzichtet, kann danach die Dinge anders betrachten. „Verzicht kann auch Appetit machen – auf das Leben.“ (Kathrin Althans )

Es sind 7 Wochen in denen man probehalber etwas anders machen kann. Vielleicht eingeschliffene ungesunde Verhaltensweisen ändern. Den Körper entgiften oder mal auf  ungesunde Nahrungsmittel verzichten. Die Zeit nutzten seinen Darm mal etwas Gutes zu tun, damit er dann seine Arbeit wieder besser erledigen kann (der Darm ist Teil des Immunsystems). Jedes Wochenende auf das Handy verzichten und beobachten wie viel mehr Zeit uns damit zur Verfügung steht, oder oder oder. 7 Wochen lang ohne…

Es gibt viele Möglichkeiten die Fastenzeit zu nutzen. Da es auf meinem Blog hauptsächlich um Gesundheit geht, möchte ich euch hier verschiedene Varianten vorstellen, die das Wohlbefinden steigern können. In den nächsten Wochen versuche ich euch mitzunehmen auf eine Reise zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit und schreibe über meine Erlebnisse. Wer Lust hat kann mitmachen, Unterstützung von mir bekommen oder einfach nur bei Instagram mitlesen wie es mir ergeht und was ich so tue.

Jeder hat ein anderes Zeit- und Geldbudget und einen größeren oder kleineren Schweinehund zu überwinden. Deshalb stelle ich euch verschiedene Möglichkeiten vor, wie ihr die Sache angehen könnt. Meine Variante erzähle ich dann zum Schluss.

Basenfasten zum Kräftigen (nach Jentschura)

Dies Art des Fastens beinhaltet als Grundlage eine Ernährungsumstellung. Der vorübergehende Verzicht auf alle tierischen Eiweiße, Zucker, Fertigprodukte, Weißmehl, Süßigkeiten und Kaffee erfordert etwas Disziplin und etwas Zeit in der Küche. Die Firma Jentschura bietet auch einige Hilfsmittel an, mit denen man schnell etwas gesundes gekocht hat – ein wenig Aufwand ist es trotzdem.

Die zusätzliche Herangehensweise sieht vor, dass mit Hilfe von einem speziellen Kräutertee Schadstoffe und Säuren aus unserem Körper gelöst werden. Um diese zu Neutralisieren und keine „Fastenkrise“ (Kopfschmerz, Antriebslosigkeit…) zu erleben, müssen ausreichend Mineralstoffe mit der Nahrung aufgenommen werden. Unterstützt wird das mit der Nahrungsergänzung „Wurzelkraft“.

Um die so neutralisierten Schadstoffe abtransportieren zu können, muss ausreichend stilles Wasser getrunken und regelmäßige Voll- oder Fußbäder mit „Meine Base“ durchgeführt werden. So werden über die Haut als Ausscheidungsorgan vermehrt Säuren und Schadstoffe ausgeleitet. Zusätzlich empfiehlt es sich alle 2 Tage 30 Minuten Sport zu machen, weil darüber die Entgiftungsleistung unseres Körpers angekurbelt und der Körper natürlich auch gekräftigt wird.

Basenfasten

Der Handlungsplan von Jentschura sieht folgendermaßen aus:

Tag Sport 7×7 Kräutertee stilles Wasser Wurzelkraft basische Anwendungen
1 x ¼ Liter 1-1,5 Liter 3×1 TL basische Dusche, Vollbad
2 ¼ Liter 1-1,5 Liter 3×1 TL basische Dusche, Fußbad
3 x ¼ Liter 1-1,5 Liter 3×1 TL basische Dusche, Vollbad
4 ½ Liter 1-1,5 Liter 3×2 TL basische Dusche, Fußbad
5 ½ Liter 1-1,5 Liter 3×2 TL basische Dusche, Fußbad
6 x ½ Liter 1-1,5 Liter 3×2 TL basische Dusche, Vollbad
7 ½ Liter 1-1,5 Liter 3×2 TL oder mehr basische Dusche, Fußbad
folgende Wochen min. 3x wöchentlich 1 Liter 1-1,5 Liter 3×2 TL oder mehr basische Dusche und Vollbad oder Fußbad (an Trainingstagen Vollbad)

Eine sehr effektive Möglichkeit um den Körper eine Zeitlang (min. 2 Wochen- besser länger) zu entlasten, entsäuern, regenerieren und zu kräftigen.

Meiner Meinung nach muss bei einer wirklich gesunden, vitalstoffreichen Ernährung nicht so viel Wurzelkraft eingenommen werden, aber das kann man auch individuell entscheiden und dem Befinden anpassen.

Kosten: bei exakter Ausführung ca. 4 €/pro Tag (Hauptkostenfaktor ist die Wurzelkraft)

Einfacherer Alternativen

Ist euch euch eine Ernährungsumstellung zu viel, dann unterstützt euren Körper doch für ein paar Wochen mit gesunden Produkten:

Schwerpunkt basis(ch) entgiften

basisch entgiften

 

Mit folgenden 2 Produkten von der Firma Ringana kann man auch mit wenig Zeit seinen Körper beim Entgiften unterstützten:

Statt Zähneputzen einfach Ölziehen mit dem Zahnöl. (Ölziehen und Zähne putzten in Einem). Das Öl bindet Bakterien in der Mundhöhle, Zahnbeläge werden reduziert und schädliche Bakterien in der Mundhöhle getötet. Zusätzlich werden Gifte und Säuren aus der gesamten Mundhöhle und dem Zahnfleisch gezogen. Perfekt als unterstützende Maßnahme zur Entgiftung in der Fastenzeit.

Satt einer Tasse Kaffee einen Shake mit PACK balancing trinken. Der Shake wirkt als Basenbilder, neutralisiert anfallende Stoffwechselgifte und hilft das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Dazu noch darauf achten viel stilles Wasser zu trinken und dein Wohlbefinden wird sich steigern. Einfach mal 26 Tage (oder länger) testen und durchziehen – vielleicht tut es dir so gut, dass du zukünftig nicht mehr auf das Ölziehen und das stille Wasser verzichten möchtest. Oder die Motivation steigt, sich doch einmal einer Ernährungsumstellung Richtung basenüberschüssiger Ernährung zu widmen.

KostenPACK balancing + Zahnöl = 2.- pro Tag

Schwerpunkt Wellness für den Darm

Wellness für den Darm

Mit dem PACK cleansing von Ringana könntest du die Fastenzeit auch dazu nutzen,  deinem Darm etwas Gutes zu tun. Mit harmonisch dosierten Ballast- und Aktivstoffen bringt das PACK cleansing den Darm wieder in Schwung und reguliert die Verdauung auf natürliche Weise. In Verbindung mit Intermittierendem Fasten (d.h. eine Essenspause von 14 h über Nacht) unterstützt du deinen Darm sich zu regenerieren. Unsere Darm muss täglich Höchstleistungen erbringen. Unsere oft schlechte Ernährungsweise (wie und was wir essen), Stress und  falsches Trinkverhalten verhindern, dass es unserem Darm gut geht. Damit gehen viele Beeinträchtigungen unseres Wohlbefindens einher. Mit etwas Darmwellness könnt ihr euren Darm ein wenig bei der Regeneration unterstützen und Probleme vorbeugen. 

Kosten: PACK cleancing: 2,27 € pro Tag

Allgemeine Entgiftungs- und Entsäuerungskur mit Heilpilze

Auch Heilpilze bieten eine Fülle von Unterstützungsmöglichkeiten. Schon allein beim Entgiften und Entsäuern sind sie ausgesprochen hilfreich. Wer sich auf diese Art und Weise etwas gutes tuen möchte, kann die Heilpilze Hericium, Polyporus  und Reishi nutzen.

Einnahmeplan

Morgens ½ TL Hericium

Abends ½ TL Polyporus

Vor dem Schlafengehen 1 TL Reishi

Alle Pilze sollten über eine Zeitraum von 3-4 Wochen eingenommen werden. Wichtig ist dabei langsam zu starten und viel stilles Wasser zu trinken

Kosten: ca. 2€/Tag

Wer gar kein Geld ausgeben möchte kann die Fastenzeit mit folgender Methode beschreiten

 Intermittierendes Fasten

7 Wochen nur stilles Wasser trinken und das ausreichend. Dazu täglich Essenspausen von 14 Stunden einlegen. Das gelingt am Besten wenn man nach 17 Uhr nichts mehr isst (auch keinen Alkohol oder gesüßten Tee oder Saft trinken) und dann nach 7 Uhr erst frühstückt. Nachts ist die Verdauung eh nicht sehr aktiv und der Verdauungstrakt kann die Zeit nutzen um sich zu regenerieren. Andreas Michalsen Proffessor für Naturheilkunde an der Charitè in Berlin beschreibt, dass der Körper in dieser Zeit in den Fastenmodus kommt und die Vorzüge des Fastens genutzt werden können ohne tatsächlich auf viel Nahrung verzichten zu müssen. Ohne große Mühe und Geld kannst du dich fitter und gesünder fühlen.

Möglichkeiten

Es gibt noch unzählige Möglichkeiten wie man die Fastenzeit nutzen kann. Ihr könnt die vorgestellten Varianten auch kombinieren oder variieren. Ich denke es ist einfach ein guter Startschuß um seinen Lebensstil gesünder zu gestalten. Gern unterstütze ich dich dabei deinen Eigenen Weg zu finden. Schreib mir einfach per Mail(erdmute.bluethgen@gmail.com), auf meinem Blog (post@mamamude.de), per Facebook oder sprich mich persönlich an.

Wenn du einige der aufgeführten Produkte verwenden möchtest und dir damit etwas Gutes tun willst, melde dich gern bei mir. Einiges habe ich bei mir vorrätig, anderes bestelle ich gern für dich. Bei einer eigenen Bestellung bei der Firma  Ringana wäre es toll wenn ihr meinen Namen angebt. Im Bestellprozess bei der Frage danach, wo ihr von Ringana erfahren habt, den Punkt »Partner« wählt und meinen Namen (Erdmute Blüthgen) angebt. Dadurch unterstützt ihr mein Tun.

Als kleines Dankeschön erhaltet ihr bei einer Bestellung einen Wochenplan zur gesunden Ernährung währender der Fastenzeit und ein Samenpäckchen mit etwas Gesundem für die Fensterbank – lasst euch überraschen.

Meine Fastenzeit

Ich persönlich werde in der Fastenzeit Wöchentlich eine Entlastungstag einlegen, nach 17 Uhr nichts mehr essen, Ölziehen mit dem Zahnöl, Pilze zur Entgiftung einnehmen und regelmäßige Basenbäder durchführen. Selbstverständlich belasse ich meine Ernährung so gesund wie bisher (d.h. ohne Zucker, ohne Fleisch und Wurst, ohne Weißmehl und mit viel Obst und Gemüse). Ein Vorsatz für die Fastenzeit ist es meine Nahrung ausreichend zu kauen. Vielleicht gewöhne ich mir das dann endlich einmal an. Gesünder wäre es. Wer mir bei Instagram folgt kann ja einfach mitkochen – halt einen Tag versetzt :-).

Ich versuche in den nächsten Wochen, während der Fastenzeit, regelmäßig über Aspekte des Fastens, basische Rezepte und meine Erfahrungen zu schreiben. Habt ihr Wünsche oder Anregungen? Was interessiert euch? Gebt mir einfach Bescheid. Ich bin gespannt!!

In diesem Sinne

7 Wochen ohne kneifen

Eure Mama Mude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.