Interview mit Silke

Heute habe ich nun das 2. Interview in der Serie Streßmanagement für euch.

Silke kenne ich noch gar nicht so lange, aber mittlerweile haben wir einen guten Kontakt aufgebaut. Uns verbindet die gemeinsame Ausbildung zum Präventionberater. Silke ist damit allerdings sehr viel professioneller unterwegs und bestreitet damit ihren Lebensunterhalt. Es ist gut für mich, mich regelmäßig mit ihr auszutauschen und wenn wir uns dann mal treffen verquatschen wir uns natürlich auch meistens :-).

Silke Einhorn-Pötzsch ist 50 Jahre jung (das “jung” ist ihr sehr wichtig 😉 ). Vor kurzem hat sie erst wieder geheiratet und hat einen schon erwachsenen Sohn.

Silke ist selbstständig und ist wie oben schon erwähnt in der Präventionsberatung tätig. Zusätzlich ist sie als Dozent und Referent viel unterwegs. Auf ihrer Internetseite www.praeventionsberatung-silke-einhorn.de könnt ihr euch das noch genauer anschauen.

Silke schreibt folgendes von sich selbst:

Vor 2006/2007 war ich selbst ne ganz schöne Flitzepiep und ein Stressmacher. Ich war selbst, wie eine kleine Feuerwehr. Überall wo es brannte habe ich versucht zu helfen (ob Eltern, Großfamilie, Bekannten- und Freundeskreis, viel ehrenamtliche Arbeit usw.) dazu noch jede Menge Sport.

Durch einen gesundheitlichen Tiefpunkt 2007 wurde ich gerüttelt. Viele Medikamente waren damals an der Tagesordnung.

Ich fragte mich damals: Was ist mir wirklich wichtig im Leben?

Später 2013 sagte ein Freund zu mir, ich sei total unterfordert. Ich war damals schockiert, da sehr viel Arbeit und Stress mein Leben dominierten. Er meinte aber beruflich und ich bin ihm heute dafür sehr dankbar. Selbst hätte ich das wahrscheinlich nie erkannt.

Seit dieser Zeit ist viel Veränderung in meinem Leben: – gewohnte Umfeld verlassen, Scheidung, mehrere Umzüge, beruflicher Neuanfang und ständige Qualifikationen, Auseinandersetzung mit mir und meinen Themen, neue Partnerschaft und Ehe

Welchen Herausforderungen dominieren deine aktuelle Lebensphase?

Die erste Herausforderung der sich Silke wohl seit 2014 stellt, ist es Anzukommen und in Liebe, Dankbarkeit und Harmonie mit ihrer kleinen Familie (Mann, Sohn und Schwiegertochter) zu leben.

Die zweite sich selbst zu erkennen: Wer bin ich wirklich, was steckt in mir?

Seit 2016 verfolgt Silke die Lernaufgabe zu erkennen, dass jeder in Eigenverantwortung mit sich und seinem eigenen Körper ist.

Drei ungewöhnliche Herausforderungen und doch sehr nachvollziehbar.

Einen letzten und wahrscheinlich am schwersten zu verarbeitender Brocken beschreibt Silke am besten mit ihren eigenen Worten:

“Vielen fremden Klienten konnte ich mit meinen Beratungen empfehlend zur Seite stehen, so dass diese wieder zu mehr Lebensqualität und Kräften kamen. Nur meiner eigenen krebskranken, 10  Jahre älteren Schwester durfte und darf ich diesbezüglich seit 2016 nicht begleiten. Sie blockt mein Arbeitsgebiet und meine Arbeit ab. Nur besuchen darf ich sie.”

Was stresst dich?

Zum einen stresst Silke sich in „Geduld“ üben lernen (seit 2014) .

Zum anderen die von ihr beschriebene Herausforderung  zu erkennen, dass jeder in Eigenverantwortung mit sich und seinem eigenen Körper ist.

Wie äußert sich Stress bei dir?

Bei Stress spürt Silke körperliche Symptome in den Schwachpunkten ihres Körpers.

Wie sieht dein persönliches Stressmanagement aus?

Silke macht sich bewusst was wirklich wichtig im Leben ist. Nimmt Stresssymptome wahr hält inne und überlegt, “was will mir mein Körper damit sagen?”

Sie stellt Helfer für den Körper bereit und unterstützt betreffenden Stellen äußerlich. Gleichzeitig betreibt Silke sehr akribisch Ursachenforschung. Beispielsweise wenn die Zeitfenster nicht mehr ausreichend sind, dann den Terminplaner her nehmen und kucken was wirklich Prioritäten hat. Oder wenn  Kopfschmerzen quälen, kucken was stimmt mit der Entgiftung bzw. Säure-Basen-Haushalt nicht. Was kann dahingehend verändert werden?

Eine ganz wichtige Botschaft von Silke: “Auf keinen Fall sind Schmerztabletten oder Aufputschmittel eine Lösung dafür.”

Was ist dein gesundheitliches Präventionskonzept?

Silke hat eine ganze Menge an Punkten die sie bezüglich ihrer Gesundheit beachtet:

  • Das Leben genießen!!!
  • Dankbarkeit für meine innere Heilung.
  • Dankbarkeit für eine harmonische, liebevolle und respektvolle Partnerschaft.
  • Dankbarkeit für meine Familie.
  • Regelmäßig entgiften und das ganzheitlich (Körper / Geist / Seele)
  • Bewegung in der Natur genießen (ohne Leistungsdruck – höher, schneller, weiter)
  • gesunde Ernährung
  • wenn mal über die Stränge geschlagen wird (Bsp.: Geburtstagsfeier) dann Entlastungstage einlegen
  • Unsere Natur genießen: Welche Schätze sie für uns bereit hält und somit die Kraft der Natur für mich und meine Familie nutzen und fühlen.
  • Ich liebe meine Arbeit und deren Vielseitigkeit.
  • respektvoller Umgang mit anderen Menschen

 

Vielen Dank liebe Silke, dass du uns an deinem Weg zum Thema Stressmanagement teilhaben lässt. Es ist immer wieder gut und erhellend sich mit anderen Menschen auszutauschen. Gerade bei diesem Thema gibt es kein Allheilmittel und keine Patentlösung. Um so hilfreicher kann es sein, etwas auszuprobieren, was anderen Menschen hilft. Ich bin schon gespannt wen ich als nächstes zu einem solchen Interview motivieren kann.

Eure Mama Mude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.