Wochenende in Bildern oder Glückstagebuch vom 24.-25.08.2019

Zurück aus der Sommerpause, ändere ich gleich erstmal meine Gewohnheiten hier auf dem Blog. Statts des gewohnten Wochenendberichts, werde ich hier eher schöne Fotos vom Wochenende oder Fotos von Dingen, die mich an dem genannten Wochenende glücklich gemacht haben, veröffentlichen.

Ihr wundert euch sicher darüber, denn die meisten scheinen das “Wochenende in Bildern” gern gelesen zu haben, zumindest wenn ich den Statistiken glauben schenke.

Gedanken aus der Sommerpause

Im Urlaub hat man ja nicht nur mehr Zeit für die Familie, sondern auch mehr Zeit und Gelegenheit zum reflektieren und nachdenken. Ich habe mir (besonders am Strand 🙂 )  Gedanken zu meinem Blog und was ich eigentlich damit bezwecken möchte gemacht. Außerdem habe ich mir die Umgebung und die Leute angeschaut. Wisst ihr wie wenig sich mit ihren Kindern beschäftigt haben?? Leider erschreckend wenig. Weit mehr starrten auf ihr Handy. Nicht nur im Urlaub sondern auch in verschiedenen Situationen, in denen ich mit meinen Kindern warten musste und wir uns die Zeit mit Bücher vorlesen vertrieben habe, saßen mir ganze Familien gegenüber die nur  – getrennt- in ihre Handys oder Tabletts starten – keine Teenies sondern z.T. auch Kindergartenkinder. Diese Situationen ließen mich wieder Mal über die Gefahren und Auswirkungen der extremen und schnellen Digitalisierung in den Familien nachdenken und ich möchte meinen Kindern definitiv ein besseres Vorbild sein.

Reihe Wochenende in Bildern

Einen Blog zu betreiben und dabei seine eigenen Gedanken zu verschiedenen Themen darzulegen ist die eine Sache, am Wochenende alles oder oft zu fotografieren und für alle Welt lesbar die eigenen Wochenenden der Familie zu zeigen, ist eine andere Sache. Es macht mir zwar Spaß und ich freue mich auch, dass so viele diese Beiträge lesen, aber Zweifel an der Richtigkeit hatte ich schon von Anfang an und bin jetzt schlussendlich zu dem Ergebnis für mich gekommen dies Kategorie zu beenden und die alten Beiträge auch zu löschen. Meine Kinder sollen einfach nicht mit dem Gefühl aufwachsen alles was man tut und erlebt im “Internet veröffentlichen zu müssen” oder zu posten. Das finde ich einfach nicht richtig. (Ich bin schon auf eure Reaktionen gespannt und hoffe auf euer Verständnis…)

Freunde und Verwandte die gern wissen möchten was wir so treiben, können ja auch einfach mal anrufen, vorbeikommen oder eine e-mail schreiben und alle anderen kommen sicher ganz gut ohne meinen Wochenendbericht aus.

Neue geplante Artikelreihe

Um den “Montagsartikel nicht ganz zu verschwinden zu lassen, habe ich mir überlegt ein “Glückstagebuch in Bildern” zu starten.

Aus dem Gedankenkarusell im Urlaub ist auch diese Idee entstanden, denn hat man mal mehr Zeit verfolgt man eher mal die Nachrichten, Internetnews und auch mal einige Sendungen im Fehrnsehen. Hier könnte man doch schnell auf die Idee kommen die Welt wäre ein schrecklicher Ort. Überall Katastrophen, Gemecker, Gemotze und Pessimismus. Viele Menschen werden Krank von der dauernden Beschallung aus Radio, Fernsehn und Internet und können nicht mehr das Schöne im Leben sehen. Das finde ich schlimm und gerade diese fehlende Seelengesundheit facht zusätzlich Krankheiten an. Körper und Seele gehören nun mal zusammen.

Ein weiteres Schlüsselerlebnis, war die Frage eines Bekannten an einen anderen Bekannten ob er denn in diese Welt nochmal Kinder setzten würde und dieser verneinte das eben weil die Welt aus den verschiedensten Gründen so schlimm sei.

Das Leben ist schön

Ich kann das nicht nachvollziehen, besonders nicht hier bei uns. Ich finde das Leben absolut schön und uns ging es noch nie so gut wie heute. Bei uns herrscht kein Krieg, wir haben mehr als genug zu essen, unsere Umwelt hier ist nicht sooo extrem zerstört, wir können viel selbst entscheiden, gehen wohin wir möchten… Sicher es gibt auch viele Dinge die nicht gut laufen, schlimme Schicksale, viele Herausforderungen, die unsere Generation bewältigen muss, Dinge die dringend geändert und verbessert werden müssen. Ich bin weder blauäugig noch verschließe ich die Augen vor den Problemen dieser Welt ABER trotz allem :Das Leben ist schön!

Ich finde es auch wirklich wichtig jeden Abend mal 5 Minuten innezuhalten und zu überlegen, was heute schön war und für was wir dankbar sein können. Gerade für depressiv veranlagte oder pessimistische menschen kann das sehr hilfreich sein. Ein Gebet kann genauso helfen, wie ein danke an sich selbst oder das Universum oder was auch immer. Es ist die Sichtweise, die uns beeinflusst und unser Leben bestimmen kann. Ein Glückstagebuch am Bett kann genauso ein Hilfsmittel sein um sich bewusst zu machen dass es oft kleine und große Dinge gibt, die glücklich machen.

Hier zeige ich einfach meine Glücksmomente in Bildern. mal mehr mal weniger und auch nur solange es jemand liest ;-). Ich finde das hat mehr mit meinem “Gesundheitsblog” zu tun und  kann dem einen oder anderen vielleicht auch an einem schlechten Tag zeigen, dass kleine Dinge oftmals reichen um Glück zu empfinden.

Glücksmomente

In diesem Sinne, hier einige Glücksmomente meines Wochenendes

Hände im Teig, selbst etwas schaffen und für mich und Freunde backen.

Nach langem Vorhaben endlich Zeit gefunden um meinen Schreibtisch aufzuräumen.

Tomatensalat genießen aus köstlichen Gartentomaten – welch ein Geschmackserlebnis!!

Wunderbar gelungene Brote, die dann auch schnell aufgegessen sind.

Viele Kräuter aus dem eigenen Garten pflücken zu können um z.B. Kräuterbutter selbst zumachen.

Ein heimlicher Biss ins frisch gebackene Kartoffelbrot mit Fetacreme. Kaum schneidbar, noch warm und eigentlich noch nicht zum essen gedacht aber einfach nur himmlisch!!

Der Duft frisch gebackener Brötchen am Sonntagmorgen.

Zeit um weiter in meinem aktuellen viele Seiten langen Roman zu schmökern.

Ein selbstgemachtes Heidelbeereis mit frischen Pfirsichen.

Ihr seht nichts weltbewegendes und sicher auch nicht alles was mich dieses Wochenende glücklich gemacht hat, aber definitiv alles Dinge die mich das Leben genießen lassen.

Ich bin gespannt auf eure Resonanz, schreibt mir gern wie ihr meine Gedanken so findet oder auch was ihr euch in Zukunft auf diesem Blog wünschen würdet. Vielleicht kann ich das aufgreifen.

Jetzt wünsche ich euch erstmal einen guten Start in die neue Woche!!

Eure Mama Mude

Andere Wochenendberichte findet ihr hier bei grossekoepfe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.